Erinnerung an Dich

Errinerung an Dich

Du bist wieder fort, doch dein Echo ist noch hier. Ich rieche dich, spüre dich, vermisse dich.
Dutzende Bilder malt mir mein Geist. Erinnerungen in wilden Farben. Immer du.

Du. Mit deiner Zaubersilhouette. Kurven an Stellen, wo andere nicht einmal Stellen haben. Zeitlose Geometrie. Topographisch betörend.
Du. Mit deinen Kandisaugen. Süßer, harter Blick. Ockeropulenz, kristalline Verlockung. Groß und weit.
Du. Mit deinen Pegasusnasenflügeln. Erhaben und mythisch. Jeder Atemzug Flügelschlag und Schwerelosigkeit. Dem Äther ergeben.

Du. Mit deinen Sonnenaufgangslippen. Immer neu, immer gleich, immer schön. Symmetrisch und ampelfarben. So rot, daß man auf grün hofft.
Du. Mit deinem Kinderatem. Wild und frei und sorglos. Stets an der Schwelle zum Lachen und so oft, so schön, jenseits davon.
Du. Mit deinem Brandungshaar. Ein wogendes Meer. Tropfen aus Licht. Flüssiges Feuer.

Du. Mit deinen gravitationslosen Gesten. Beinahe zeremonielle Bewegungen mit edler Leichtigkeit. Anmut, die es mir antut.
Du. Mit deinen Ballerinafingern. Tänzelnd über das Hautparkett. Zehn Verheißungen. Sanft und kraftvoll gleichermaßen.
Du. Mit deiner Märchenseele. Größer als Riesen, wilder als Räuber, schöner als Prinzessinnen. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Dutzende Bilder malt mir mein Geist. Erinnerungen in wilden Farben. Immer du.
Du bist wieder fort, doch dein Echo ist noch hier. Ich rieche dich, spüre dich, vermisse dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.